Spitzmorchel
Spitzmorchel

Wo wachsen Pilze?

Viele Pilze findet man im Wald. Wo aber bestimmte Arten vorkommen, hängt oft von der Baumart, den Bodenverhältnissen, des Klimas und der lokalen Witterung ab. Einige Pilze sind Generalisten wie Pfifferling und Steinpilz. Sie gehen sowohl mit Laub- als auch mit Nadelbäumen eine enge Lebensgemeinschaft ein. Deshalb findet man sie in der Nähe dieser Baumarten. Andere, wie der Birkenpilz, sind Spezialisten und wachsen nur bei Birken. Auch bei den holzabbauenden Pilzen gibt es Generalisten und Spezialisten. Im Boden spielt der Säuregehalt eine Rolle. Manche Pilze mögen es sauer und manche neutral oder basisch. Dann kommen einige eher in Gebirgslagen vor und andere wiederum bevorzugen das mediterrane Klima. Auch die Jahreszeiten beeinflussen das Vorkommen der Pilze. So findet man den Austernseitling im Winter und den Sommersteinpilz vor allem im Sommer. Die Mehrzahl fruchtet aber im Herbst. Die lokale Witterung ist ein weiterer Faktor, der das Erscheinen der Pilzfruchtkörper bestimmt. Wenn es einen sehr trockenen Sommer gibt, wird man vergeblich Pilze suchen. Während einer feucht warmen Phase werden höchstwahrscheinlich viele Pilze aus dem Boden schießen.